Von der "Farbe des Lichts" -

Karl Leipold auf Schloss Cappenberg

„Karl Leipold - Von der Farbe des Lichts“ ist die letzte große Ausstellung, die der Kreis Unna vom 14. November 2010 bis 27. März 2011 auf Schloss Cappenberg präsentiert hat. Im Jahr der Kulturhauptstadt RUHR.2010 spielte die Verbindung von Kunst und Licht eine besondere Rolle. Das nahm der Kreis Unna zum Anlass, die Werke des zu Unrecht in Vergessenheit geratenen Malers Karl Leipold zu präsentieren, für den das Wechselspiel des Lichts ein wichtiger Impulsgeber war.


Zur Ausstellungseröffnung waren mehr als 300 Gäste gekommen. Museumsdirektor Thomas Hengstenberg (Mitte) hielt die Einführungsrede, nachdem Landrat Michael Makiolla (links) die Gäste begrüßt hatte. Rechts im Bild Kreisdirektor Rainer Stratmann.
Die Gäste waren von der gelungenen Präsentation in den wunderschönen Räumen auf Schloss Cappenberg begeistert. Viele Bilder Leipolds kamen in diesem Ambiente richtig zur Geltung.

Die Cappenberger Schau zeigte mit über 140 Arbeiten ein vielseitiges Porträt des Künstlers. Der Bogen spannte sich dabei von naturalis-tischen Landschaftsdarstellungen über maritime Sujets bis hin zu impressionistisch geprägten, ve- nezianischen Motiven. Sowohl inhaltliche wie auch stilistische Ähnlichkeiten lassen eine Nähe zu dem englischen Meister der visionären Malerei William Turner vermuten.

Karl Leipold zeigt sich atmosphärisch dunkler, jedoch nicht weniger eindringlich. Der von ihm entfaltete Farbklang von Licht bis Düsternis, aufgelöst in Spektralfarben, zieht den Betrachter unweigerlich in seinen Bann.

Zur Ausstellung ist ein 180seitiger Katalog im Verlag Kettler erschienen (ISBN 978-3-86206-59-7). Bestellbar über: www.druckverlag-kettler.com.